Schützenverein Bruchmühlbach

Schützenverein Bruchmühlbach

Kulinarische Vatertagswanderung 2014

E-Mail Drucken PDF
Vatertag beim Schützenverein, das heißt 30 Schützen mit Anhang, 5 Hunde und natürlich ein gefüllter Bollerwagen auf dem Weg durch die schöne Natur. 
Immer wieder prüfte OSM Dörr nach, ob dem von ihm vorgegebenen Tempo alle Schützen standhalten konnten, damit niemand auf der Strecke bleibt. Nicht nur ausdauernde Jungschützen gehörten zu seinem Team, sondern auch einige Pensionäre und Senioren, auf die wir alle stolz sind mit welchem Elan sie mit uns wanderten. Bereits um kurz nach 10 Uhr erfolgte der Start entlang der idyllischen Tausendmühle hoch zur Elendsklamm. Weiter ging es durch den zum Teil finsteren Fichtenwald hinauf zu einem der höchsten Punkte der Gemarkung der Gemeinde, dem Aussichtspunkt “Hohen Fels” oberhalb von Vogelbach. Während viele die atemberaubende Aussicht über die Gemeinde bis hin zum Potzberg genossen, zauberten OSM Dörr mit seiner Frau eine Schatzkiste aus dem Gebüsch. Zur Überraschung aller Schützenfreunde barg die Kiste einige kulinarischen Leckereien und es wurde spontan eine kurze Vesperpause eingelegt. Frisch gestärkt konnte nun der Abstieg vom „Hohen Fels“, mit seinen serpentinenartigen Wegen in Richtung Bruchmühlbach beginnen. Kurz entschlossen und von der anstrengenden Bergab-Tour schon wieder durstig, beschloss die Wandergruppe einen Besuch bei ihren Freunden am UVB Heim zu machen, um ihren Durst zu löschen. Danach folgte der Endspurt in Richtung Schützenhaus, wo schon von weiten der Geruch von „Gegrilltem“ des Schützenhauswirtes in die Nase stieg. Im Anschluss an die Mittagspause folgte noch ein lustiger Abschluss des Vatertages in und um das Schützenhaus.


 

Landesschützentag 2014 in Einöllen, Kreis Lauterecken

E-Mail Drucken PDF
600 Bullen, 120 Pferde, 500 Schützen und 63 Schüsse. 
All dieses ist kein Stoff aus einem Wild West Roman. Es ist das, was eine Abordnung von 10 Schützen erlebte, die am Landesschützentag des Pfälzischen Sportschützenbund (PSSB) in Einöllen im „Pferdestall“ teilnahmen. 
Zu Beginn salutieren die Böllerschützen aus Landstuhl, Bruchmühlbach, Queidersbach, Schalodenbach, Hohenecken und aus dem Donnersbergkreis, bis es aus dem Bullenstall einen lautstarken Protest gab. 
Keinen Protest, sondern tosenden Applaus gab es bei dem Einmarsch der 40 Fahnen, gefolgt von den Böllerschützen mit ihren geschulterten Böllern. Präsident Horst Brehmer begrüßte alle Schützen und eröffnete den offiziellen Teil der Veranstaltung. Nach zahlreichen Berichten aus der Politik und den Landesverbänden folgten die Ehrungen verdienter Mitglieder des PSSB. Vom Schützenverein St. Hubertus Bruchmühlbach wurden für sage und schreibe 60 Jahre Mitgliedschaft im Pfälzischen Sportschützenbund Neu Kurt, Schmitt Helmut und Süssdorf Heinz geehrt. Alle drei sind ebenfalls Gründungsmitglieder des Schützenvereines, welche 1954 all ihren Mut zusammengenommen hatten um den Schützenverein zu gründen. Zum Schluss der Ehrungen folgte der Einzug der Kreisschützenkönige, welche am Morgen im Schützenhaus Lauterecken den Landesschützenkönig ausschossen. Für den Schützenkreis Bruchmühlbach konnte weder die erstplatzierte Klug Moni und auch nicht der zweitplatzierten März Martin ins Rennen gehen. Das Schützenpaar war leider verhindert. Der drittplatzierte Lehmann Klaus aus Hütschenhausen ging für unseren Kreis an den Start und belegte mit der unterlegenen Luftpistole gegenüber den Luftgewehren Platz 5. Bei einem Mittagessen im Saloon des „Pferdestalles“ fand dieser Tag einen gelungenen Abschluss in einem passenden Ambiente. Übrigens, der „Pferdestall“ ist eine Rinder- und Pferdezuchtanstalt, sowie Veranstaltungs-Areal mit Gaststätte im Wild- West-Stil und kein mit Mist gefüllter Festsaal.
 

Maimarkt Résumé

E-Mail Drucken PDF
Für die Unterstützung und Teilnahme am leider teils verregneten Maimarkt auf dem Dossobuono-Platz oder wie er von einigen einfallsreichen Hexen in der Walpurgisnacht umbenannten „Alten Marktplatz“ bedankt sich der Schützenverein St. Hubertus bei allen Besuchern unseres Verkaufstandes. 
Ein Dankeschön auch an alle Organisatoren und Helfer vor, während und nach dem Maimarkt.
 

Bruchmühlbacher Böllerschützen – Teilnahme am Sickingen-Gedenken auf Burg Nanstein

E-Mail Drucken PDF
Anlässlich des 491. Todestages des Ritters Franz von Sickingen fand am 7. Mai 2014 auf der Burg Nanstein in Landstuhl eine Gedenkfeier statt. 
Die Heimatfreunde Landstuhl e.V., der Fanfarenzug "Sickinger Herolde" Landstuhl e. V., die Schützengemeinschaft "Burg Nanstein" e. V., sowie die Böllerschützen der umliegenden Schützengemeinschaften aus der Pfalz und dem Saarland nahmen wieder aktiv am Programm teil. Auch 9 Böllerschützen aus Bruchmühlbach unterstützten, wie schon im vergangenen Jahr, gerne die Gedenkfeier. 
Die Heimatfreunde Landstuhl führten ein historisches Spiel von Karl Anton Vogt auf, welches die letzten Minuten im Leben des Ritters Franz von Sickingen zeigte. Hierbei wurde von den Böllerschützen eine „Wilde Schießerei“ simuliert, welche einen angreifenden Kanonenbeschuss von einem vorgelagerten Platz auf die Burg, sowie die Verteidigungsschüsse von der Burg herunter darstellte. Das ganze Szenario ging solange bis die Burg größtenteils zerstört war, Franz von Sickingen schwer verletzt im Burginnern verarztet wurde und schliesslich in die Sterbekammer zum Sterben gebracht wurde. Im Anschluss waren alle Teilnehmer und Besucher zu einem kleinen Umtrunk im Burginnenhof eingeladen, wo sie von den "Sickingen Highlandern" bewirtet wurden.
 

Vatertag

E-Mail Drucken PDF
Am 29.05.2014, ab 10:00 Uhr, lädt der Schützenverein St. Hubertus Bruchmühlbach seine Mitglieder zu einer Familienwanderung ein. Nach der Wanderung erwartet uns unser Wirtsehepaar mit „Gegrilltem“ im Schützenhaus. 
Aus organisatorischen Gründen bitten wir alle interessierten Teilnehmer sich im Schützenhaus anzumelden. 
Über eine zahlreiche Teilnahme freuen sich das Vatertags-Team und die Vorstandschaft.
 

Vereinstermine

E-Mail Drucken PDF
Maifest1.Mai 2014
Landesschuetzentag Einöllen10.Mai 2014
Vatertagswanderung29.Mai 2014
Boellertreffen Rohrbach15.Juni 2014
Fronleichnam Prozession19.Juni 2014
Kreisgrillfest28.Juni 2014
Vereinsausflug20.September 2014
Adlerschiessen3.Oktober 2014
Hubertusmesse25.Oktober 2014
Hubertusfest1./8.November 2014
Nikolausmarkt6.Dezember 2014
Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 02. Mai 2014 um 19:27 Uhr
 

Mit gezieltem Schuss Eier für die Osternester

E-Mail Drucken PDF
Bei den Bruchmühlbacher Schützen wird beim traditionellen Ostereierschießen genau gezielt, das Schwarze getroffen und Eier werden gehamstert. So auch am vergangenen Gründonnerstag. 2700 Eier standen zur Verfügung. Es gab schon Jahre, da wurden sogar fast 4000 Eier geschossen. Punkt 18 Uhr zieht blauer Rauch am Schützenhaus auf. Was bei der Treibjagd die Jagdhornblässer ertönen lassen, erledigen beim Schützenverein Bruchmühlbach die Böllerschützen des Vereines. Donnerhall legt sich über den Ort. Eindeutig, die Jagd auf das Osterei ist eröffnet. Es kann keiner sagen, er hat es verpasst. Die Salven der Böllerschützen waren wirklich laut genug. 
Während die Böllerschützen ihre Böller zusammenpacken marschiert Udo froh gelaunt an ihnen vorbei ins Innere des Schützenhauses. Über der Schulter hängt gut verpackt sein eigenes Gewehr. Der Auftrag lautet: Mindestens 60 Eier schießen! Wer braucht gleich so viele hartgekochte bunte Ostereier? „Wir sind eine große Familie und jeder will Eier für die Osternester“, klärt er lachend auf, zieht sich einen Handschuh an, zielt in aller Ruhe und macht sich an die Arbeit. Seit 33 Jahren ist er Schütze in Bruchmühlbach. Schießt aber Luftgewehr zurzeit nur noch an Ostern, wenn die Familie drängt. Ein paar Schüsse später ruft er gut gelaunt: „Zehn Prozent sind erledigt“. Prima, fehlen ja nur noch 54 Eier. Am Schießstand klingt es rhythmisch blechern. Die Gewehre haben zu tun. Der 13-jährige Mark lässt sich alles zeigen, erhält noch den Tipp, sich mehr im Winkel zu stellen und löst den ersten Schuss seines Lebens aus. Vier Eier später hat er den Spaß entdeckt. Es werden weitere Scheiben gekauft. Seine Mutter lässt sich derweil erklären, warum die einen auf das kleine Schwarze schießen, andere aber auf eine größere Scheibe zielen. 
Hubert schießt auf große Scheiben. Nicht mit dem Gewehr, denn er besitzt eine Luftpistole. Und das ist eindeutig schwieriger, erklärt der Fachmann. Jedenfalls für den Anfänger. Ist Hubert aber nicht. Er ist ein erfahrener Schütze auf der Zutatenjagd für einen Schnittlauch-Eiersalat. 
Der 16jährigen Jonas und Daniel tragen schwarze Westen mit dem Aufdruck Schützenverein Bruchmühlbach. „Wir helfen hier“, sagt Jonas und befördert eine Augenklappe aus der Hosentasche. „Manche können beim Zielen nicht so gut das zweite Auge schließen“, erklärt der junge Hubertusschütze. Das mit dem Auge regelt Marvin ganz alleine. Der 15jährige schießt ohnehin mit dem Luftgewehr und trifft wie ein Weltmeister. Sieben Eier mit sechs Schuss! Im Bruchmühlbacher Verein ist der Lambsborner nicht und schießt auch nur an Ostern, wie er versichert. Ein echtes Talent. „Wir warten auf dich“, erlaubt sich Sportleiter Martin zu sagen. Der Schützenverein bedankt sich bei allen Teilnehmern recht herzlich für die Unterstützung.

 

Ostereierschießen

E-Mail Drucken PDF
 


Seite 5 von 20

Schützenhaus

Bei uns gibt es gutbürgerliche Küche, großbürgerliche Portionen und kleinbürgerliche Preise.
Das Schützenhaus bietet mehr als Sie erwarten, nicht nur für Schützen!
Geöffnet für Jedermann:
Donnerstag u. Samstag ab 14:00 Uhr
Freitags nach Vereinbarung
Sonn- u. Feiertage 9:00 - 19:00 Uhr
Wir würden uns natürlich freuen, wenn wir Sie demnächst als Gäste in unserem Schützenhaus begrüßen dürfen.
Ihr Schützenhaus-Team

Anfahrt:

Zieladresse für Navigationsgeräte:
Zweibrücker Str. 15
66892 Bruchmühlbach
danach dem Schild "Schützenhaus" folgen
Anfahrtsskizze