Zollamt übernimmt Schießstände

Alle drei Jahre sind ungefähr 100 Beamte des Hauptzollamts Saarbrücken mit ihren ca. 50 Gästen anlässlich ihres alljährlichen Preisschießens beim Schützenverein Bruchmühlbach zu Gast.

Die Gäste setzten sich aus Beamten der umliegenden Staatsanwaltschaften und Polizeibehörden, Zollämtern aus Deutschland, Luxemburg und Frankreich, einer Abordnung vom Finanzamt, einem Team von den US Streitkräften aus Ramstein und vielen anderen zusammen.

Wie schwer die Handhabung einer Waffe sein kann, erfuhren dabei vor allem die Beamten, die sonst nicht von Berufs wegen damit umgehen müssen. Am Pistolenschießstand hatten die Schiesstrainer des Zoll´s alle Hände voll zu tun, den unerfahrenen Schützen eine Einweisung zu geben, bevor diese sich mit fünf Schüssen auf eine 25 Meter entfernte Zielscheibe versuchen durften. Den Gastschützen, unter anderem von der Staatsanwaltschaft und der Steuerfahndung, ist aufgefallen, dass das Schießen gar nicht so einfach ist, wie das im Fernsehen aussieht und es sehr schwer ist für einen ungeübten das Ziel zu treffen. 

Etwas einfacher war es da schon beim Kleinkalibergewehr-Schießen. Denn dort war es den Schützen erlaubt, den Lauf der Waffe aufzustützen, um besser zielen zu können. So waren dank eines Zielfernrohres selbst auf 50 Meter Erfolgserlebnisse mit Treffern mitten ins Schwarze möglich. Sportleiter des Schützenvereins, Gerold Bernd, der zusammen mit Frau Evi den Gewehrschießstand beaufsichtigte, lobte die Disziplin der Beamten.

In eine ganz andere Waffengattung konnten die Beamten beim Daisy Cup-Schießen auf dem Luftdruckwaffenstand im Anschluss reinschnuppern. Dort hatten alle riesen Spaß als es galt, leere Plastikflaschen in kürzester Zeit umzuschießen. Das sei alles Sache der Übung und Technik, versicherte Moni Klug, die dieses Schießen beaufsichtigte. Zuletzt bedankten sich die Organisatoren für den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung, das gute Essen des Wirtes und das herzliche Verhalten des Teams vom Schützenverein Bruchmühlbach. „Wir haben uns hier in Bruchmühlbach wieder sehr wohl gefühlt“, so Hans Barth, Vorsteher des Hauptzollamtes Saarbrücken. Weiterhin kündigte er OSM Doerr an, dass der Turnus für das Schießen in Bruchmühlbach jetzt alle 2 Jahre im Wechsel mit dem Schützenverein in Saarwellingen stattfinden wird.

Ein großes Dankeschön für die Unterstützung der Veranstaltung ging an die vielen Helfer des Vereins ohne die solche Events in dieser Größenordnung nicht möglich wären.

Drucken

Erfolgswelle im Sportjahr 2016

Der Schützenkreis Bruchmühlbach, welcher sich aus 13 Kreisvereinen zusammensetzt, zeichnete am Samstag, dem 18. Juni 2016, im Schützenhaus Bruchmühlbach während des Kreisgrillfestes seine Bestschützen von den Rundenkämpfen, sowie die Kreismeister 2016 aus. 
Hausherr Oberschützenmeister Richard Dörr begrüßte zu Beginn die anwesenden Schützen aus den Kreisvereinen, dabei ließ er es sich nicht nehmen Kritik an den nicht anwesenden Vereinen zu üben. Viele Vereine im Kreis finden es nicht einmal nötig sich für ihre Abwesenheit zu entschuldigen. Dass die Ehrungen der Veranstaltung nicht vor ganz vor leeren Rängen stattfand, dafür sorgten die immer noch sehr sportlichen und auch geselligen Bruchmühlbacher Schützen und wenige pflichtbewusste Kreisvereine.  
Stellvertretend für den verhinderten Kreisoberschützenmeister Horst Schuck ehrte sein Stellvertreter Manfred Bettinger zusammen mit Sportleiter Klaus Lehmann die einzelnen Schützen und rügte ebenfalls die Moral der nicht Anwesenden. 
Bei den Rundenkampfsiegern des Kreises, sowie bei den Kreismeisterschaften bestätigten sich wieder der Trainingsfleiß und die Disziplin der Bruchmühlbacher Schützen, welcher sich quer durch alle Disziplinen zieht. Demnach wurden die Mehrzahl unserer Schützen für ihre sportliche Leistungen geehrt. 
Bei den Rundenkämpfen wurden in der Waffenart Luftgewehr die jahresbesten Schützen ermittelt und als Schützenkönige inthronisiert. 
Besonders stolz sind wir, dass zu dem Gefolge der Kreis-Schützenkönige, der 2. Ritter der Kreis-Jugend Manuel Heintz und der 2. Ritter der Herren Thorsten Fiebig zählt. Vor und nach den Ehrungen stellten die beiden Sportleiter Martin März und Gerold Bernd ein lustiges Rahmenprogramm auf dem Schiessstand auf die Beine.

Danke an alle, die zum Gelingen des Abends beigeholfen hatten.


Drucken

Vereinsausflug 2016

Am 17.09.2016, lädt der St. Hubertus Bruchmühlbach, seine Mitglieder zu einem Vereinsausflug ein. Nähere Infos folgen, aber vorab schon mal Termin blocken.

Drucken

Bruchmühlbacher Böllerschützen zerstören die Burg Nanstein

Anlässlich des Todestages des Ritters Franz von Sickingen fand am 7. Mai 2016 auf der Burg Nanstein in Landstuhl eine Gedenkfeier statt. 
Die Heimatfreunde Landstuhl e.V., der Fanfarenzug "Sickinger Herolde" Landstuhl e. V., die Schützengemeinschaft "Burg Nanstein" e. V., sowie die Böllerschützen der umliegenden Schützengemeinschaften aus der Pfalz und dem Saarland nahmen wieder aktiv am Programm teil. Auch 8 Böllerschützen aus Bruchmühlbach unterstützten, wie schon in den vergangenen Jahren, gerne die Gedenkfeier. 
Die Heimatfreunde Landstuhl führten ein historisches Spiel auf, welches die letzten Minuten im Leben des Ritters Franz von Sickingen zeigte. Hierbei wurde von den Böllerschützen eine „Wilde Schießerei“ simuliert, welche einen angreifenden Kanonenbeschuss von einem vorgelagerten Platz auf die Burg, sowie die Verteidigungsschüsse von der Burg herunter darstellte. Das ganze Szenario ging solange bis die Burg größtenteils zerstört war, Franz von Sickingen schwer verletzt wurde. Im Anschluss waren alle Teilnehmer und Besucher zu einem kleinen Umtrunk im Burginnenhof eingeladen, wo sie von den "Sickingen Highlandern" gut bewirtet wurden.

Drucken

Kreisgrillfest

Am Samstag, dem 18.06.2016, ab 18:00 Uhr, findet im Schützenhaus Bruchmühlbach das diesjährige Kreisgrillfest statt, zu welchem alle Mitglieder und Freunde des Schützenvereins recht herzlich eingeladen sind. 
Nach der Eröffnung durch den Kreisschützenmeister darf sich jeder erst mit Grillgut und kühlen Getränken gut tun. Danach folgen die Ehrungen der Kreismeisterschaften aus den verschiedenen Disziplinen. 
Als Rahmenprogramm kann jeder Schütze während der gesamten Veranstaltung sein Glück bei einem Schieß-3-Kampf am Schießstand versuchen. 
Zum Abschluss der Veranstaltung werden die Kreisschützenkönige mit Gefolge inthronisiert. Auf einen fröhlichen und unterhaltsamen Abend freut sich die Vorstandschaft im Voraus.

Drucken